Werkstatt für Menschen mit
psychischer Erkrankung
Traunreut

Eine klare Struktur, die sowohl im Grundriss als auch in der Gebäudekubatur sich wiederspiegeln sollte um den Nutzern ein möglichst ruhigen Arbeitsplatz zu bieten.

Ziel war es eine regionaltypische Bauweise neu zu interpretieren. Wichtiger Aspekt ist die Außenwirkung als Arbeitsplatz wie jeder Andere. Den Nutzern soll das Gefühl genommen werden in einer Werkstatt für psychisch Erkrankte zu arbeiten. 

Durch den flach gehaltenen Baukörper im Satteldach fügt sich das Geböude in die Umgebung ein ohne zu stark hervorzutreten.

Es sind helle, widerstandsfähige Materialien geplant um die Arbeitsplätze freundlich und offen zu gestalten und gleichzeitig die notwendige Widerstandsfähigkeit für das Werkstattumfeld zu ermöglichen.


BRI ca. 26.300 m³
NGF: ca. 2.700 m²