HAUS B. WOHNHAUS München-Aubing

  • RMA House B München 13
    RMA House B München 13
  • House B RMA 03
    House B RMA 03
  • House B RMA 02
    House B RMA 02
  • House B RMA 10
    House B RMA 10
  • House B RMA 11
    House B RMA 11
  • House B RMA 07
    House B RMA 07
  • House B RMA 08
    House B RMA 08
  • House B RMA 09
    House B RMA 09
  • House B RMA 05
    House B RMA 05
  • House B RMA 06
    House B RMA 06
  • House B RMA 04
    House B RMA 04
  • House B RMA 01
    House B RMA 01
  • RMA House B München 13
  • House B RMA 03
  • House B RMA 02
  • House B RMA 10
  • House B RMA 11
  • House B RMA 07
  • House B RMA 08
  • House B RMA 09
  • House B RMA 05
  • House B RMA 06
  • House B RMA 04
  • House B RMA 01

HAUS B. WOHNHAUS München-Aubing

Im städtischen Randgebiet Münchens angesiedelt, wurde das Einfamilienhaus B in Holzrahmenbauweise nach nur einem halben Jahr Bauzeit fertiggestellt. Auf dem kleinen Grundstück wurden die maximal mögliche Kubatur und die vorhandenen Parameter in optimaler Weise genutzt.

Das Gebäude nimmt die Linie der straßenbegleitenden Bebauung auf und führt damit die städtebauliche Kante entlang der Verbindungsstraße fort. Die an der Straße liegende Vorgartenzone wird dadurch unterstützt und die Dachausrichtung der umgebenden Bebauung fortgesetzt.

Das typische ortsprägende Bild eines Hauses mit Satteldach wird aufgenommen, jedoch um die Lochfassade erweitert und zeitgenössisch interpretiert. Die entsprechend den Abstandsflächenregelungen mathematisch ermittelten Dachneigungen wurden in Form eines asymmetrischen Daches innovativ umgesetzt, um damit maximal möglichen Wohnraum auf dem kleinen Grundstück zu schaffen. Zum öffentlichen Raum, und damit auch zu den Schallemissionen des Straßenverkehrs hin, ist die Lochfassade mit nicht zu vielen nach außen und nach innen versetzten Fenstern insgesamt geschlossener. Auf den straßenabgewandten Seiten öffnet sich das Bauwerk durch große Fensterflächen zum Garten hin. Dadurch verschmelzen die kleinen Innen- und Außenflächen optisch zu einem gemeinsamen großen Wohnraum.

Die am Gebäude verbauten Materialien und vorherrschenden Farben spiegeln sich in der Architektur des Innenraums wider. Die Wohn- sind von den Erschließungsbereichen mit zwei schwarzen Möblierungskisten abgegrenzt.

Der weiße Boden gibt dem Raum Helligkeit und Tiefe. Das Holz der Brettstapeldecken bleibt sichtbar und wiederholt sich in Möblierungen, Treppen und Türen.

Maximaler Wohnwert auf minimalem Grundstück.

Fotos: Cordula de Bloeme

Bauort
München-Aubing
Bauherr
Gerhard und Anke Blöchl
Bauzeit
Aug. 2014 - Feb. 2015
BGF
220 m²
BRI
704 m²
Nutzfläche
147 m²

Auszeichnungen